G e s e l l e n a u s b i l d u n g  

Die Ausbildung zum Steinmetz/Steinbildhauer erfolgt bei uns im dualen System, das heißt, die praktische Ausbildung findet im Einstellerbetrieb (bei dem man auch seine Bewerbungsunterlagen abgeben muss) und die theoretische Ausbildung in unserer Schule statt. Der Unterricht erfolgt blockweise. So wechseln im 14-Tage-Rhythmus die Lehrlinge des ersten, zweiten und dritten Lehrjahres.


Prüfungsstücke 2014
Schauen Sie sich hier einige Arbeiten unserer Lehrlinge an
.


So gestalten unsere Lehrlinge ihre Freizeit

Gesetzliche Grundlage für die Berufsschulausbildung in Sachsen ist Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus über die Berufsschule im Freistaat Sachsen (Schulordnung Berufsschule - BSO) 

 

Grundlage für die theoretische Ausbildung sind ab dem Schuljahr 2003/04

                       neue Lehrpläne:

Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf
Steinmetz und Steinbildhauer/Steinmetzin und Steinbildhauerin

sowie der

Lehrplan des Freistaates Sachsen zur Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer/Steinmetzin und Steinbildhauerin

Übersicht über die Lernfelder
 


 

 

Die praktische Ausbildung ist in der
Verordnung über die Berufsausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer/
zur Steinmetzin und Steinbildhauerin


Am 23. Mai 2003 wurde in Bonn die Verordnung über die Berufsausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer/ zur Steinmetzin und Steinbildhauerin vom 9.Mai 2003 im Bundesgesetzblatt Nr. 20 Teil I - G 5702 veröffentlicht.
Damit trat die neue Ausbildungsordnung pünktlich zum 1. August 2003 in Kraft. Für alle  Lehrverträge, die  ab 1. August 2003 im Steinmetzhandwerk abgeschlossen werden, ist die neue Ausbildungsordnung die Grundlage. Spätestens bei der Anmeldung in der zuständigen Handwerkskammer wird der Betrieb davon in Kenntnis gesetzt. Natürlich kann sich jeder interessierte Betrieb schon vorher mit der Verordnung vertraut machen.

 

Nach Abschluss der dreijährigen Lehrzeit absolvieren die zukünftigen Gesellen bzw. Facharbeiter eine umfangreiche Prüfung über den theoretischen Teil sowie eine praktische Prüfung in Form eines Gesellenstückes (Prüfungsstück 1) und einer Arbeitsprobe (Prüfungsstück 2).

Genauere Informationen zum Ablauf der Prüfungen können Sie sich hier herunterladen.
Zwischenprüfung (Theorie)
Gesellenprüfung (pdf)

Für die Herstellung der Dokumentation für die Arbeitsaufgabe 1 (früher Gesellenstück) stellen wir folgende Formulare zum Download zur Verfügung.
Hinweise zur Dokumentation
Dokumentation (PDF als Druckversion und Kopiervorlage)
Dokumentation (DOC zur Bearbeitung am PC

  Home